Schwingen mit Wacker Thun

 Schwingenwacker14 Seilziehen Wacker 

Am letzten Montag durfte ich die Handballspieler von Wacker Thun zu einem Schwingtraining in der Lachenhalle empfangen. Mit meinen 186cm Körpergrösse gehörte ich dieses Mal zu der Gruppe der Kleinen. Nach einem intensiven Einlaufen mit Sitzball und Rumpfübungen zeigte ich den Spielern ein paar Schwünge und habe ihnen meine Kniffs und Tricks beigebracht. Wer weiss, vielleicht wird ihnen das in der kommenden Saison etwas nützen=) Jedenfalls würden einige der Jungs das Talent besitzen, um auch im Schwingen erfolgreich zu sein. Nach ein paar intensiven Gängen beendeten wir das Training mit einer etwas speziellen Art des Seilziehens, siehe Bild. Auf der Website von Wacker Thun habe ich am Tag danach folgendes Zitat von Luca Linder gefunden:

"Ja, mein Nacken schmerzt noch etwas", bestätigte Luca Linder, der wohl fitteste Wackerakteur. Trotzdem, oder gerade deswegen, bezeichnete Linder das Training im Sägemehl als "absolut genial". Und er spricht Schwing-Coach Matthias Glarner ein grosses Lob aus, vielleicht ist es auch Bewunderung: "Man braucht äusserst viel Kraft, eine gewisse Ausdauerfähigkeit und Köpfchen, um den Gegner auf den Rücken zu werfen. Kraft alleine ist zwar sicher von Vorteil, aber wenn man Mätthel zuschaut, wie geschmeidig und koordiniert er sich bewegt, sicherlich nicht alles."

Der Anlass hat auch mir grossen Spass gemacht und ich freue mich auf die Revanche im Dezember, wo ich meinerseits die Schwinghosen gegen den Handball tauschen und an einem Training der Handballer teilnehmen werde. Ich wünsche den Spielern von Wacker Thun weiterhin eine erfolgreiche und verletzungsfreie Vorbereitung. In dem Sinn "Hopp Wacker"!

Sportliche Grüsse
Matthias

Bericht auf der Seite von Wacker Thun